Zum InhaltsbereichZur Startseite
ProjectsProjekte

Aktuelle Forschungsprojekte und Kooperationen

Wir beschäftigen uns mit der Spezies-Identifizierung von tierischen Zelllinien. Bei menschlichen Zelllinien ermöglicht die DNA-Typisierung eine Unterscheidung von Individuen, welche beim jetzigen Wissensstand für tierische Zellen nicht möglich ist. Nagetierzelllinien wurden z.B. aus etablierten Inzuchtstämmen entwickelt und weisen daher innerhalb eines Stammes eine geringe genetische Variabilität auf. Deshalb endet die Analyse von tierischen Zellen in der Regel bei der Spezies. Wir entwickeln PCR Methoden weiter, um eine breite Palette von Tierarten zu erfassen und „seltene“ Zelllinien zu detektieren. Mehr

Die zytogenetische Forschung an der DSMZ untersucht neue, oft versteckte chromosomale Aberrationen. Diese Veränderungen ermöglichen die Identifizierung von Onkogenen oder Tumorsuppressorgenen, die in der klinischen Forschung schwierig zu entdecken sind. Aktuelle Forschungsprojekte befassen sich mit der chromosomalen Veränderung von Genen in Leukämien, die Mikro-RNAs (miR) kodieren. Mehr

D: The major scope of our work relates to the molecular mechanisms of mature B-cell malignancies, namely chronic lymphocyitc leukemia and multiple myeloma. By using state-of-the-art molcular and computational methods, we like to unravel the interplay of somatic mutations with epigenetic changes and how these affect cellular phenotypes. Mehr

Primäre Zellen können mit Hilfe verschiedener Methoden immortalisiert werden. Die Immortalisierung einer Zelle kann aber auch in vivo spontan als ein Schritt bei der malignen Transformation erfolgen. Ziel unserer Studien ist, neue Onkogene und Tumorsuppressorgene zu identifizieren oder Zelllinien zu finden, die kürzlich beschriebene Onkogene tragen und nachzuweisen, welche Rolle diese Gene für Signaltransduktionsprozesse, Wachstum und Zelltod haben. Mehr

In einer interdisziplinären Kooperation zwischen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und dem Leibniz-Institut DSMZ wurde die sogenannte live-cell imaging Technik in der Abteilung Mikro-Ionenstrahl der PTB etabliert. Die Kombination aus physikalischen und biologischen Techniken ermöglicht es erstmalig, die initialen Reparaturprozesse von DNA Schädigungen durch ionisierende Strahlung in der lebenden Zelle zu beobachten. Mehr

In den Forschungsprojekten der AG Molekulare Genetik werden neue Onkogene in T-Zell Leukämien und Hodgkin Lymphomen identifiziert und charakterisiert. Ein Schwerpunkt des Interesses liegt in deregulierten Homeobox Genen und ihren gesteuerten Netzwerken. Die von Homeobox Genen regulierten Netzwerke könnten fundamentale Regelwerke in der malignen Transformation darstellen, da diese Genfamilie grundsätzliche Prozesse in der Embryogenese steuern. Diese Kenntnisse könnten zur Entwicklung neuer diagnostischer und/oder therapeutischer Ansätze beitragen. Mehr

Our group focuses on molecular alterations and their functional consequences in cancer cells, especially in variants of blood cancer, namely leukemia and lymphoma.
 Mehr

Immortalisierte menschliche und tierische Zellen werden häufig für die Untersuchung von Virusinfektionen und der Virusreplikation sowie zur Produktion von Viren oder viralen Antigenen verwendet. Zellen, die humanpathogene Viren produzieren, können zudem das Risikopotenzial einer Zellkultur erhöhen. Wir bestimmen den Infektionsstatus von Zelllinien, die mit humanpathogenen Viren kontaminiert sind und untersuchen die Replikation von Epstein-Barr- und Hepatits B-Viren. Mehr