Virusdiagnostik

Immortalisierte menschliche und tierische Zellen werden häufig für die Untersuchung von Virusinfektionen und der Virusreplikation sowie zur Produktion von Viren oder viralen Antigenen für Impfstoffe verwendet. Zellen, die humanpathogene Viren produzieren, können zudem das Risikopotenzial einer Zellkultur erhöhen. Während manche Viren sehr einfach in Zelllinien vermehrt werden können (z.B. menschliche und tierische Retroviren), hängt die Vermehrung anderer Viren vom Mikromilieu oder vom Entwicklungszustand der ansonsten vom Zelltyp passenden Zellen ab. Zudem verfügen einige Viren über einen latenten oder kryptischen Infektionszyklus, bei dem keine aktiven Viren produziert werden (z.B. Epstein-Barr Virus (EBV) oder retrovirale Proviren). Der latente Zyklus kann in einigen Fällen durch induzierende Agenzien oder Kulturbedingungen in den lytischen Zyklus überführt werden, wobei aktive Viren produziert werden (Abb. 1).

Virusinfektionen können mit der Ausbildung gewisser Tumortypen zusammenhängen, was bereits für EBV, Hepatitis B Viren (HBV), Humanes T-lymphotropes Virus (HTLV), Humane Papillonviren (HPV) und einige andere Viren nachgewiesen wurde. Zelllinien können verwendet werden, um die Tumorgenese auf Grund von Virusinfektionen zu untersuchen. Des Weiteren können die Replikationsmechanismen und Virus-Zell-Interaktionen anhand von in-vitro-Zellsystemen mit menschlichen und tierischen Zellkulturen untersucht werden. Wir bestimmen den Infektionsstatus von Zelllinien, die mit humanpathogenen Viren kontaminiert sind und untersuchen die Replikation von EBV, HBV, HTLV und Humanem Herpesvirus Typ 8 (HHV-8). So untersuchten wir auch das Auftreten des Totenkopfäffchen-Retrovirus (SMRV) und aktuell die Verbreitung von Xenotropen Maus-Leukämievirus-ähnlichen Viren (XMRV) und HPV in menschlichen Zelllinien.

Die Replikation von EBV wurde im Hinblick auf die Bildung von konkatemeren DNA-Zwischenstufen und auf den Einbau endständiger DNA-Sequenzwiederholungen in das EBV-Genom analysiert und die Produktion von HBV durch eine menschliche Leberzelllinie untersucht.

Die Detektion und Eliminierung von Mykoplasmen ist ein dauerhaftes Interessengebiet, sodass die Methoden kontinuierlich verbessert und dem Stand der Technik angepasst werden.

Literatur:

1. Uphoff CC, Denkmann S-A, Drexler HG: Treatment of Mycoplasma Contamination in Cell Cultures with Plasmocin. J Biomed Biotechnol, Vol. 2012: in press (2012).
2. Uphoff CC, Denkmann SA, Steube KG, Drexler HG: Detection of EBV, HBV, HCV, HIV-1, HTLV-I and -II and SMRV in human and other primate cell lines. J Biomed Biotechnol, Vol. 2010: Article ID 904767, 23 pages (2010).
3. Markoullis K, Bulian D, Hölzlwimmer G, Quintanilla-Martinez L, Heiliger K-J, Zitzelsberger H, Scherb H, Mysliwietz J, Uphoff CC, Drexler HG, Adler T, Busch DH, Schmidt J, Mahabir E: Mycoplasma contamination of murine embryonic stem cells affects cell parameters, germ line transmission and chimeric progeny. Transgenic Res 18: 71-87 (2008).
4. Burnett TA, Dinkla K, Rohde M, Chhatwal GS, Uphoff C, Srivastava M, Cordwell SJ, Geary S, Liao X, Minion FC, Walker MJ, Djordjevic SP: P159 is a proteolytically processed, surface adhesin of Mycoplasma hyopneumoniae: defined domains of P159 bind heparin and promote adherence to eukaryote cells. Mol Microbiol 60: 669-686 (2006).

Selected References

  1. Uphoff CC, Pommerenke C, Denkmann SA, Drexler HG: Screening human cell lines for viral infections applying RNA-Seq data analysis. PLoS One 14: e0210404 (2019).
  2. Nagel S, Uphoff CC, Dirks WG, Pommerenke C, Meyer C, Drexler HG: Epstein Barr virus (EBV) activates NKL homeobox gene HLX in DLBCL. PLoS One 14: e0216898 (2019).
  3. Raymond BBA, Madhkoor R, Schleicher I, Uphoff CC, Turnbull L, Whitchurch CB, Rohde M, Padula MP, Djordjevic SP: Extracellular Actin Is a Receptor for Mycoplasma hyopneumoniae. Front Cell Infect Microbiol 8 :54( 2018 ).
  4. Quentmeier H, Pommerenke C, Bernhart SH, Dirks WG, Hauer V, Hoffmann S, Nagel S, Siebert R, Uphoff CC, Zaborski M, Drexler HG, Consortium IM-S: RBFOX2 and alternative splicing in B-cell lymphoma. Blood Cancer J 8: 77 (2018).
  5. Raymond BBA, Turnbull L, Jenkins C, Madhkoor R, Schleicher I, Uphoff CC, Whitchurch CB, Rohde M, Djordjevic SP: Mycoplasma hyopneumoniae resides intracellularly within porcine epithelial cells. Sci Rep8: 17697 (2018).
  6. Drexler HG, Dirks WG, MacLeod RA, Uphoff CC: False and mycoplasma-contaminated leukemia-lymphoma cell lines: time for a reappraisal. Int J Cancer 140(5): 1209-1214 (2017). 
  7. Quentmeier H, Pommerenke C, Ammerpohl O, Geffers R, Hauer V, MacLeod RA, Nagel S, Romani J, Rosati E, Rosen A, Uphoff CC, Zaborski M, Drexler HG: Subclones in B-lymphoma cell lines: isogenic models for the study of gene regulation. Oncotarget 7: 63456-63465 (2016).
  8. Quentmeier H, Drexler HG, Hauer V, MacLeod RA, Pommerenke C, Uphoff CC, Zaborski M, Berglund M, Enblad G, Amini RM  Diffuse Large B Cell Lymphoma Cell Line U-2946: Model for MCL1 Inhibitor Testing. PLoS One 11: e0167599 (2016).
  9. Uphoff CC, Lange S, Denkmann SA, Garritsen HS, Drexler HG: Prevalence and characterization of murine leukemia virus contamination in human cell lines. PLoS One10(4): e0125622 (2015). 
  10. Dirks WG, Uphoff CC: Quality control essentials in human cell culture: Cell line cross-contamination and microbiological infections. Animal Cell Biotechnology in Biologics Production: 102-113 (2014). 
  11. Uphoff CC, Drexler HG: Detection of Mycoplasma contamination in cell cultures. Curr Protoc Mol Biol106: 28/4/1-28/4/14 (2014).
  12. Uphoff CC, Drexler HG: Eradication of Mycoplasma contaminations from cell cultures. Curr Protoc Mol Biol106: 28/5/1-28/5/12 (2014).