Welcome to the Patent Deposit Service

The DSMZ has served as a depositary of microorganisms for patent purposes since 1974. After recognition through WIPO on 01.10.1981 and the transfer of the depositary authority IMET, Jena (after the reunion of East and West Germany) to the DSMZ, the DSMZ is the only International Depositary Authority under the Budapest Treaty on the International Recognition of the Deposit of Microorganisms for the Purposes of Patent Procedure in Germany.
The DSMZ is one of the IDAs with the highest numbers of patent deposits in Europe and the world. To meet patent law requirements, all patent deposits at the DSMZ are processed (with regard to the needs of the applicant) as internationally recognised deposits under the Budapest Treaty.
Since 1981, the range of kinds of biological material accepted has been extended continuously and now comprises archaea, bacteria, fungi, yeasts, plasmid DNAs, bacteriophages, plant viruses, plant cell cultures, human and animal cell cultures.
Statements of receipt and viability are issued according to the Budapest Treaty after viability and purity of the biological material have been confirmed.

Contact Microorganisms

Dr. Felizitas Bajerski
E-Mail: patentdeposit@dsmz.de
Phone: ++49 (0)531/2616- 254

Dr. Kathrin Felsch
E-Mail: patentdeposit@dsmz.de
Phone: ++49 (0)531/2616-171

Contact Human and Animal Cell Lines

Dr. Hilmar Quentmeier
E-Mail: Hilmar.Quentmeier@dsmz.de
Phone: ++49 (0)531/2616-162

For more information on the deposit of Human and Animal Cell Lines click here.

Der Budapester Vertrag

Seit 1981 werden Patenthinterlegungen international durch den Budapester Vertrag über die internationale Anerkennung der Hinterlegung von Mikroorganismen für die Zwecke von Patentverfahren geregelt, um den damals durch die verschiedenen nationalen Patentvorschriften verursachten Schwierigkeiten entgegenzuwirken. Wissenschaftlich anerkannte, unabhängige, öffentliche Sammlung wie die DSMZ können den Status einer international anerkannten Hinterlegungsstelle (International Depositary Authority = IDA) erlangen.

Hier die wichtigsten Fakten zur Patenthinterlegung gemäß Budapester Vertrag:


• Eine einmalige Hinterlegung bei einer IDA (z.B. der DSMZ) wird anerkannt und ist gültig für alle Vertragsstaaten der Budapester Union.
• Die Aufbewahrungsdauer beträgt mindestens 30 Jahre.
• Nach der Hinterlegung kann eine Kultur nicht mehr zurückgefordert werden. Die Hinterlegung bleibt erhalten.
• Der Hinterleger sollte seinerseits über den gesamten Aufbewahrungszeitraum Proben des hinterlegten Materials aufbewahren, um für den Fall, dass dieses Material bei der Hinterlegungsstelle nicht mehr verfügbar sein sollte, gerüstet zu sein und nachliefern zu können.
• Die Hinterlegungsstelle (die DSMZ) bewahrt Geheimhaltung über das hinterlegte Material und erteilt keinerlei Auskünfte darüber, ob ein Organismus bei ihr hinterlegt ist, noch über ihn.


Ausführliche Informationen zur Hinterlegung können nachgeschlagen werden im "Leitfaden zur Hinterlegung von Mikroorganismen gemäß Budapester Vertrag" (WIPO, Genf).

 

Mehr über die DSMZ als IDA