05.11.2019

Wissenschaftsminister Björn Thümler besucht Bakterienhochburg DSMZ in Braunschweig

50 Jahre Leibniz-Institut DSMZ - Einladung zum Fototermin

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH besucht der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler die weltweit vielfältigste Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen in Braunschweig. Minister Björn Thümler besucht die DSMZ auf dem Science Campus Braunschweig-Süd am 14. November 2019 von 11.00 bis 12.00 Uhr. Journalisten sind herzlich zum Presse-/Fototermin um 11.30 Uhr eingeladen. Eine Anmeldung ist bis zum 13. November 2019 um 12.00 Uhr erforderlich.

50 Jahre DSMZ – Mikroorganismen und Zellkulturen für die Wissenschaft weltweit
Das Leibniz-Institut DSMZ wurde 1969 an der Georg-August-Universität Göttingen gegründet und ist seit 1987 auf dem Science Campus Braunschweig-Süd ansässig. Gesellschafter des weltweit renommierten Bioressourcenzentrums ist das Land Niedersachsen. Das Leibniz-Institut DSMZ ist als gemeinnützig anerkannt. Finanziell wird die DSMZ von Bund und Bundesländern unterstützt. Jährlich versenden die Mikrobiologen und Zellforscher der DSMZ über 43.000 Bioressourcen in mehr als 80 Länder. 

Bioressourcen-Zentrum DSMZ
Die DSMZ ist integraler Bestandteil der globalen Bioressourcenforschung und wird seit 10 Jahren vom renommierten Mikrobiologen Professor Dr. Jörg Overmann als Wissenschaftlichem Direktor geführt. Neben einem Gespräch mit Professor Overmann und der administrativen Geschäftsführerin Bettina Fischer hat Minister Thümler am 14. November 2019 die Möglichkeit, einzelne Sammlungs- und Forschungsschwerpunkte der DSMZ bei einer Führung kennenzulernen. 

Podiumsdiskussion mit Bundesforschungsministerin Anja Karliczek
Am 20. November 2019 findet von 15.00 bis 16.15 Uhr als Höhepunkt des Jubiläumsjahres die Podiumsdiskussion "50 Jahre DSMZ – Entwicklungspotential der Life Sciences mit dem Schwerpunkt Bioressourcen“ mit Bundesforschungsministerin Anja Karliczek statt. Auf dem Podium sind zudem der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft Professor Dr. Matthias Kleiner, Rüdiger Eichel als Vertreter des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur sowie Professor Dr. Jörg Overmann vertreten. Die Podiumsdiskussion moderiert Wissenschaftsjournalistin und TV-Nachrichtensprecherin Dr. med. Susanne Holst. 
Journalisten können sich bis zum 18. November 2019 zur Podiumsdiskussion anmelden. 

Vertreter aus Politik und Wissenschaft beim Jubiläumsempfang der DSMZ
Im Anschluss an die Podiumsdiskussion findet ein Empfang zur Feier des 50-jährigen Jubiläums mit Vertretern aus Politik (beispielsweise dem ehemaligen Niedersächsischen Ministerpräsident und Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig sowie Ehrenbürger der Stadt Braunschweig Gerhard Glogowski) und Wissenschaft sowie Beschäftigten der DSMZ statt. Am 20. November 2019 findet zudem von 11.00 bis 12.00 Uhr ein Pressegespräch zum Jubiläum statt. Anmeldungen sind auch hierfür erbeten. Für weitere Informationen steht die Stabsstelle Presse und Kommunikation des Leibniz-Instituts DSMZ zur Verfügung.

DSMZ-Pressekontakt:
Sven-David Müller, Pressesprecher des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH
Tel.: 0531/2616-300
E-Mail: sven.david.mueller@dsmz.de 

Über das Leibniz-Institut DSMZ
Das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH ist die weltweit vielfältigste Sammlung für biologische Ressourcen (Bakterien, Archaeen, Protisten, Hefen, Pilze, Bakteriophagen, Pflanzenviren, genomische bakterielle DNA sowie menschliche und tierische Zellkulturen). An der DSMZ werden Mikroorganismen sowie Zellkulturen gesammelt, erforscht und archiviert. Als Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft ist die DSMZ mit ihren umfangreichen wissenschaftlichen Services und biologischen Ressourcen seit 1969 globaler Partner für Forschung, Wissenschaft und Industrie. Die DSMZ ist als gemeinnützig anerkannt, die erste registrierte Sammlung Europas (Verordnung (EU) Nr. 511/2014) und nach Qualitätsstandard ISO 9001:2015 zertifiziert. Als Patenthinterlegungsstelle bietet sie die bundesweit einzige Möglichkeit, biologisches Material nach den Anforderungen des Budapester Vertrags zu hinterlegen. Neben dem wissenschaftlichen Service bildet die Forschung das zweite Standbein der DSMZ. Das Institut mit Sitz auf dem Science Campus Braunschweig-Süd beherbergt mehr als 69.701 Kulturen sowie Biomaterialien und hat 198 Mitarbeiter. www.dsmz.de   

Über die Leibniz-Gemeinschaft
Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 95 selbständige Forschungseinrichtungen. Ihre Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute widmen sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevanten Fragen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Forschung, auch in den übergreifenden Leibniz-Forschungsverbünden, sind oder unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer, vor allem mit den Leibniz-Forschungsmuseen. Sie berät und informiert Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Einrichtungen pflegen enge Kooperationen mit den Hochschulen - u.a. in Form der Leibniz-WissenschaftsCampi, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 20.000 Personen, darunter 10.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei mehr als 1,9 Milliarden Euro. www.leibniz-gemeinschaft.de